Die Geschichte von BunteSuppe

Saturday, 15. April, 2006

BunteSuppe.de ist die deutsche Ausgabe der Web Application TheBroth.com. Eine kleine, aber feine Runde von Developern von Cherry Internet Services Pty Ltd, einem Internet Publishing Unternehmen aus Perth, der Hauptstadt von Westaustralien, und Jašek Internet Publishing aus Wien hat TheBroth.com und BunteSuppe.de entwickelt.

Unser Ziel war ziemlich einfach. Entwickle eine Application, die völlig abgefahren ist!

Wie viele Developer waren wir schwer begeistert vom Paradigmen Wechsel, den das Internet in den letzten Jahren erlebt hat. Eine Reihe neuer Technologien sind entstanden, die Schlagwörter wie Ajax und Web 2.0 verwenden, die wenn man sie clever kombiniert, Internet Applications möglich machen würden, die so reagieren und so stark sind wie offline, stand-alone Applications.

Was wäre, wenn wir die Power dieser neuen Technologien ernten könnten und etwas entwickeln könnten, dass wirklich open ist und wirklich der gesamten Internet Gemeinschaft Nutzen bringen würde? Wo normale Internet Surfer genauso viel Spaß und Freude haben könnten, wie Web Developer, Künstler, Werbeleute, um nur ein paar der Hauptnutzenzieher von BunteSuppe zu nennen?

Web 2.0 erobert das Internet

Web 2.0 Applications? Was muss man tun, um eine zu entwickeln? Was ist überhaupt eine Web 2.0 Application? Also wir denken, dass BunteSuppe eine ist. Wir zielen darauf ab, bei der Entwicklung von Multi-User Online Applications Vorreiter zu sein, und wir sind glücklich, unser Know-How und Erfahrung mit der ganzen Developer Community zu teilen.

So hoffen wir unseren Beitrag zum Fortschritt des Internets und einer richtig globalen Community leisten zu können, der gratis und für jeden zugänglich ist.

Mit BunteSuppe sind wir nicht die ersten, die mit Multiplayer, (fast) Echtzeit Applications experimentieren. Andere Developer haben sich unterhaltsame Spiele und Anwendungen ausgedacht, viele von ihnen arbeiten mit Flash. Obwohl diese sicherlich innovativ sind, haben wir doch bemerkt, dass diese frühen Applications irgendwie nicht lange fesselnd waren.

Ajax – nicht nur für’s Badezimmer Putzen!

Unsere eigenen Erfahrungen mit der neuen Technologie – Entwickler sprechen auch von Ajax – haben uns ganz klar gezeigt, dass Ajax in Zukunft die Richtung im Web angeben wird.

Ajax ist eines der Hauptbestandteile einer “Web 2.0″ Application – was immer das auch heißt! Web 2.0 ist sicherlich noch nicht umfassend definiert, aber für jetzt, glaube ich, kann man sich auf eines einigen: Web 2.0 ist die neue Generation einer Web Application, die gratis und sehr cool ist.

Als Developer haben wir uns also gedacht, was kann man jetzt für tolle Sachen mit Ajax und Web 2.0 machen?

Der Haupteffekt von Ajax, den der User beim Besuch einer Webseite erlebt, ist es, dass mit Ajax Sachen auf einer Seite passieren ohne dass die Webseite neu geladen werden muss. Das bringt natürlich zahlreiche neue Herausforderungen beim Entwickeln eines User Interfaces mit sich, aber wir waren auf eine Idee fixiert: Wie kann man etwas entwicklen, dass hauptsächlich die positiven Effekte von Ajax benutzt ohne das Opfer von dessen potentiellen Fallgruben zu werden?

Glaubt es oder auch nicht, wir waren tatsächlich sehr beeindruckt von Microsoft’s Ausflug in das Advanced Online Gaming, speziell mit Xbox Live für die Xbox 360. Nein, wir haben keine Features von Xbox Live in BunteSuppe implementiert, es war nur die Idee, die uns gefallen hat. Eine Internet Community, die zusammen kommt und miteinander spielt und vielleicht sogar etwas von Wert zusammen kreiert.

Und so hat sich langsam eine Idee herauskristallisiert. Was können viele Leute zusammen kreieren, dass von Wert sein könnte? Ahhhh… und so ist BunteSuppe entstanden.

BunteSuppe – Einzigartige gemeinschaftliche Kunst

Kunst kennt keine Grenzen und ist daher sehr individuell. Das ist das Schöne daran. Heute kann schon fast jedes Kind mit Photoshop (noch so eine wunderbare Application unserer Zeit) etwas ziemlich Erstaunliches erschaffen.

Wir dachten, dass wenn wir einen globalen Playground anbieten, der eine gemeinschaftliche Kunst erlaubt, muss dieser gewisse Grenzen haben, so dass jeder die gleichen Chancen zum Teilnehmen hat. Keine Plugins, kein Flash und kein schneller Computer darf Voraussetzung sein.

Gleichzeitig mussten wir das gesamte, bis-auf-die-Minute-genaue Einvernehmen lenken, was denn nun Kunst und was mutwillige Zerstörung darstellt.

Und selbstverständlich – wohl das Wichtigste bei der Sache – musste es super einfach, süchtigmachend sein und super viel Spaß machen, wo eine Idee Form annimmt und viele Leuten die Möglichkeit haben zur selben Zeit daran zu arbeiten, egal welche Sprache, Alter, Geschlecht oder politische Einstellung sie haben.

Wir sind ziemlich stolz, dass wir etwas anbieten können, wovon wir glauben, das es all diese Kriterien erfüllt. BunteSuppe ist universelle gemeinschaftliche Kunst, mit einem eingebauten Karma System. Es ist unendlich erweiterbar für immer neue Mosaike.

BunteSuppe.de – Ein Lifestyle Statement für eine neue Generation

Vielleicht sind wir Freaks, aber ich muss bei der Idee grinsen, ein T-Shirt anzuhaben mit einem Design drauf, dass Hunderte von Internet Usern zusammen kreiert haben – ein einzigartiges Designerstück, das zeigt, dass ich Bestandteil der “2006 Internet Community” bin.

Bald kannst Du ein T-Shirt oder ein Poloshirt mit einem einzigartigen BunteSuppe Design bekommen.

Warum heißt die BunteSuppe BunteSuppe?

Wo kommt denn nun der Name her? Ansich ist es eine Ableitung des englischen Domain Names TheBroth, was soviel wie Suppe oder Eintopf heißt.

TheBroth kommt vom Sprichwort “Many cooks spoil the broth”, was im Deutschen so viel heißt wie “Viele Köche verderben den Brei”. Auf Englisch reden sie aber halt von der Suppe oder dem Eintopf und nicht vom Brei.

Wir haben bei TheBroth das Sprichwort auch einfach umgedreht und gesagt, dass viele Köche eigentlich genau das ausmachen, um was es bei TheBroth und BunteSuppe eigentlich geht.

Lange Rede kurzer Sinn, wir haben die Suppenanalogie gemocht und dann an unsere vielen bunten Steinchen gedacht und voila! BunteSuppe.de war geboren.

Falls Euch das Ganze nicht ganz einsichtig ist, macht auch nichts. Namensgebung ist ja immer so eine schwierige Sache, wir haben einfach gefunden, dass BunteSuppe lustig klingt ;-)